Pressemitteilungen - 2016

Datum: 27. Juni 2016

Eaton stattet in Frankreich das erste Rechenzentrum aus, das mit Energiespeicherung arbeitet

Bei Webaxys werden erneuerbare Energien mit Batteriespeichertechnologie verknüpft

BONN … Das Energiemanagement Unternehmen Eaton gibt die Inbetriebnahme des ersten Rechenzentrums bekannt, das mit einem Lithium-Ionen Batteriespeicher arbeitet. Maßgeblich beteiligt an dem Projekt ist der Automobilhersteller Nissan.

Das Unternehmen Webaxys, Provider und Telekomanbieter mit Sitz in der Normandie, hat ein neues Rechenzentrum in Saint-Romain de Colbosc in der Nähe von Le Havre eingeweiht. Seit seiner Gründung verfolgt das Unternehmen eine Innovationsstrategie, die auf gesellschaftlichem Engagement und einem respektvollen Umgang mit der Umwelt basiert. „Wir wollen nicht nur Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen und unsere Energieeffizienz optimieren, wie wir es bereits in unserem ersten Rechenzentrum getan haben. Sondern wir wollen noch einen Schritt weitergehen und alle uns heute zur Verfügung stehenden Technologien und Innovationen einsetzen, um die Umwelt möglichst wenig zu belasten“, erklärt Emmanuel Assié, Geschäftsführer von Webaxys. „Zudem arbeiten wir an einer Lokalstrategie, mit der wir Kunden, die uns ihre Daten anvertrauen, nah sein können. Im Zuge dessen unterstützen wir die Implementierung von Rechenzentren, die überschaubar und gut in die lokale Wirtschaft integriert sind.“

Stephane Egros, Marketing-Chef bei Eaton Industries France, sagt: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Webaxys. An diesem Projekt hat unser Team mit großem Einsatz gearbeitet, um die innovativen Batteriespeichertechnologien erfolgreich im Rechenzentrum zu installieren. Webaxys ist ein Pilotprojekt in Europa und zeigt, wie praxistauglich unsere Energiespeicherlösung basierend auf E-Fahrzeugbatterien von Nissan ist. In der Zusammenarbeit mit Nissan konnte das starke Technik-Know-how des Automobilherstellers, dem Markführer für Elektrofahrzeuge mit eigener Fertigung der Lithium-Ionen Batterien, mit unseren entsprechenden Systemen für das Energiemanagement zu einer exzellenten Lösung vereint werden.“

Die Kombination aus den Anforderungen, die der zuverlässige und ununterbrochene Betrieb eines Rechenzentrums sowie die nicht kontinuierliche Energieeinspeisung aus Solarzellen stellen, erfordert einen Energiespeicher. Eaton hat sich dieser Herausforderung gestellt und im Jahr 2013 das von der Europäischen Union geförderte Konsortium GreenDataNet ins Leben gerufen. Das Ziel dieses Projekts besteht darin, neue Technologien zu entwickeln, mit denen sich intelligentere und energieeffizientere urbane Rechenzentren bauen lassen.

Ende 2015 beschlossen Eaton und Nissan, gemeinsam an Lösungen zum Management und zur Speicherung von Energie für den Markt zu arbeiten. Die in dem beliebten Nissan Leaf mit ausschließlich elektrischem Antrieb eingesetzten Nissan-Batterien können nach mehrjähriger Nutzung im Fahrzeug als Second-Life-Akkus für andere Bereiche wiederverwendet werden. Mit einem derart umweltfreundlichen Ansatz lässt sich die Nutzungsdauer der Batterien vor ihrem endgültigen Recycling maximieren und damit der Verbrauch natürlicher Ressourcen verringern.

Mit der Technologie, die heute bei Webaxys zum Einsatz kommt, wird erstmals ein Projekt umgesetzt, bei dem die Stromversorgung unter Einbindung von erneuerbaren Energien und Energiespeichertechnologie bei maximaler Funktionalität optimal genutzt und global gesteuert werden kann. Im neuen Webaxys-Zentrum, für das Eaton die gesamte Infrastruktur des Rechnerraums bereitgestellt hat, wurden eine Photovoltaikanlage sowie ein stark optimiertes Luftkühlungssystem integriert.

Mit der innovativen Energiespeichertechnologie konnte Eaton sein Produktportfolio erweitern, das unter anderem für das Energiemanagement unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV), Produkte für die Energieverteilung und den Überspannungsschutz, Racks und Gehäuse, Energiemanagement-Software, Automatisierungstechnik sowie Beleuchtungs- und Sicherheitstechnik und den entsprechenden Kundendienst umfassen.

Weitere Informationen zum GreenDataNet-Projekt finden Sie hier: www.greendatanet-project.eu. Für zusätzliche Informationen über Eaton besuchen Sie www.eaton.de. Für aktuelle Neuigkeiten können Sie uns auch bei Twitter (@Eaton_EMEA) oder bei LinkedIn (Eaton EMEA) folgen.

Über Eaton
Eatons Geschäftsbereich Elektrotechnik ist weltweit führend bei Produkten und Engineering-Dienstleistungen zur Energieverteilung, sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung, Maschinen- und Gebäudeautomatisierung, Anlagen- und Motorschutz, Beleuchtungs-, Sicherheits- und Kabelmanagement sowie Komponenten für raue Umgebungsbedingungen und explosionsgefährdete Bereiche. Mit seinen globalen Lösungen ist Eaton bestens aufgestellt, um Antworten auf die derzeit wichtigsten Herausforderungen im Energiemanagement zu geben.

Eaton ist einim Bereich des Energiemanagements tätiges Unternehmen, das 2015 einen Umsatz von 20,9 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete. Eaton stellt seinen Kunden energieeffiziente Lösungen bereit, mit denen sie elektrische, hydraulische und mechanische Energie effektiver, effizienter, sicherer und nachhaltiger managen können. Eaton beschäftigt ca. 97.000 Mitarbeiter und verkauft Produkte an Kunden in mehr als 175 Ländern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.eaton.com.

Über die Nissan Motor Co.
Nissan Motor Co., Ltd., das zweitgrößte Automobilunternehmen Japans, hat seinen Hauptsitz in Yokohama (Japan) und ist Teil der Renault-Nissan Allianz. Mit mehr als 247.500 Mitarbeitern weltweit verkaufte Nissan im 2015 rund 5,5 Millionen Fahrzeuge und erzielte einen Nettoumsatz von 11,38 Billionen Yen (82 Milliarden Euro). Unter den Marken Nissan, Infiniti und Datsun offeriert Nissan insgesamt mehr als 60 Modelle. 2010 führte das Unternehmen den Nissan Leaf und nimmt seitdem eine Führungsrolle bei der emissionsfreien Mobilität ein. Der Leaf, das erste in Serie eingeführte Elektroauto weltweit, ist heute das meistverkaufte Elektrofahrzeug aller Zeiten und erzielten einen Marktanteil von fast 50 Prozent in seinem Segment.

Über Nissan in Europa
Nissan gehört zu den Automobilproduzenten aus Übersee mit der stärksten Präsenz auf dem europäischen Markt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen in seinen lokal angesiedelten Bereichen Forschung & Entwicklung, Fertigung, Logistik, den Designzentren sowie im Verkauf & Marketing europaweit über 17.000 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr produzierten Nissan Werke in Großbritannien, Spanien und Russland über 635.000 Fahrzeuge, darunter preisgekrönte Crossover, Nutzfahrzeuge und Elektromodelle wie den Nissan Leaf, das meistverkaufte Elektroauto der Welt. Mit der kürzlich präsentierten Vision einer intelligenten Mobilität verfolgt Nissan das Ziel, sowohl die Abgas-Emissionen als auch die Zahl der Unfallopfer im Straßenverkehr auf null zu reduzieren. Dieser 360-Grad-Ansatz zur Zukunft der Mobilität leitet das Unternehmen in der Produkt- und Technikentwicklung sowie bei wichtigen Entscheidungen. Dabei liegt der Fokus auf Antworten rund um die Fragen, wie Autos in Zukunft angetrieben werden, wie sie gefahren werden und welche Rolle sie innerhalb der Gesellschaft spielen. Nissan arbeitet daran, die begehrenswerteste asiatische Automobilmarke in Europa zu werden.

Weitere Informationen für die Presse und Belegexemplare bitte an:
Kerstin Lüttmann, Technical Publicity
Bäckerstrasse 6, 21244 Buchholz
T: +49 (0)4181 968 0986, E: kluettmann@technical-group.com

Informationen
2019
2018
2017
Presseanfragen:
Bitte wenden Sie sich für Eaton Power Quality Presseanfragen direkt an:
 
Jasmin Dichmann
Marketing Manager IT Channel DACH
Tel.: +49 (0)228-602 4375
Email: JasminDichmann@Eaton.com